27.11.2019 | Winzervereinigung Freyburg-Unstrut eG : Newsletter Herbst
 
1.            Superjung und knackig

Mit acht superjungen Weinen aus dem Jahrgang 2019 startet die Winzervereinigung Freyburg-Unstrut in den Winter.

2.            Ein Renner in der Abfüllung

Der Neue in der Abfüllung hat ein supergenaues Auge auf die Papiere: die Etikettiermaschine des Familienunternehmens Renner.

3.            Unterstützung aus Übersee

Gleich zwei Südamerikanischer verstärkten zur Lesezeit die Kellermannschaft. 

4.            Medaillen-Regen

Mit vier Gold- und 17 Silbernedaillen kehrten die Genossenschaftsweine von den Bundesweinprämierungen in diesem Jahre zurück. Zur „International Winter-Challenge“ des Wein-Magazins Selection haben die vereinigten Winzer zehn Weine vom Jahrgang 2018 reichlich Silber geerntet.

5.            Alle Jahre wieder…

Vor der Weingalerie duftet es am 3. Adventssonntag, dem 15. Dezember, wieder nach Glühwein, Bratwurst und Waffeln.

6.            Rückblick

Auch wenn die Ernte in diesem Jahr deutlich schmaler als gewohnt ausgefallen ist, war zum Erntedankgottesdienst das Alte Tanklager bis auf den letzten Platz gefüllt.

 

 

1.            Superjung und knackig

Mit acht superjungen Weinen aus dem Jahrgang 2019 startet die Winzervereinigung Freyburg-Unstrut in den Winter. Dabei hat das aktuelle Jahr wegen seiner launenhaften Wetterabläufe die Fässer und Tanks der Genossenschaft gerade einmal zu Hälfte gefüllt. Trotzdem blickt Kellermeisterin Kathleen Romberg doch recht zufrieden auf ihre Schützlinge. Denn in die Flaschen kommen – nach den alkoholreicheren des letzten Jahres – wieder Tropfen, die sich mit regionstypischen Charaktereigenschaften präsentieren: frisch, knackig und leicht. Unter den ersten des Jahrganges sind die Weißen Kerner, Sauvignon Blanc, Bacchus und ein Weißherbst vom Portugieser. Die Premiummarke WERKSTÜCK WEIMAR steuert ebenfalls einen Sauvignon Blanc bei, der vom Auxerrois und einem Dornfelder Rose assistiert wird.

 
2.            Ein Renner in der Abfüllung

Der Neue in der Abfüllung wird ein supergenaues Auge auf die Papiere werfen. Eine Hightech-Maschine sorgt künftig für passgenauen Sitz von Etiketten, Aufklebern und Kapseln. Und die ist ein wahrer RENNER. Die Servo Combi PSL S 1200-15 ist eine Entwicklung des bayerischen Familienbetriebs Renner aus Günzburg. Wenn sich der vollautomatische Helfer an die Abfüllanlage der Freyburger Genossenschaft gewöhnt hat, flutschen da stündlich bis zu 6.000 Flaschen an den Walzen vorbei und bekommen im ICE-Tempo ihre Papiere. Die sitzen dann millimetergenau immer an der richtigen Stelle, dafür sorgen photosensorische Aufpasser. Deren Job ist es auch, der Kappe den rechten Platz zu zuweisen. Künftig wird das dortige Logo der Winzervereinigung Freyburg-Unstrut mit seinen mittelalterlichen Zinnen den interessierten Weinfreund immer direkt anlächeln.

 

3.            Erntehelfer aus Übersee

Zuckerrohr, Bossa Nova und Carnival kennt Isabella Vieira Botelho sicherlich zur Genüge aus ihrer Heimat Brasilien. Aber dieses südamerikanische Land hat auch eine lange Weinbautradition. Wenn auch die Anbaufläche nur etwas zwei Drittel der deutschen Weinberge beträgt. Als Praktikantin war der Gast aus Übersee während der Lesezeit eine hervorragende Unterstützung. Obwohl sie ursprünglich Jura studiert hat, den Job erledigte sie topp, lobt Kellermeisterin Kathleen Romberg. Inzwischen widmet sich Isabella aber wieder ihrem Studium.

 

Die Winzervereinigung ist offenbar gut angesehen in Südamerika, denn auch Joaquin Orueta Catalán kommt von dort. Allerdings von der Westküste, aus Chile. Das ist mit 112 000 Hektar Rebland nach Argentinien die Nummer zwei in diesem Teil der Erde. Catalán hat allerdings schon reichlich Wein-Erfahrungen als studierter Agrarwissenschaftler gesammelt. Er nutzt das globale Kuriosum, jedes halbe Jahr frischen Wein zu keltern. Im Herbst in Europa und im Frühjahr in seiner Heimat, in die er noch vor Weihnachten zurückkehrt.

 

4.           Medaillenregen

Mit vier Gold- und 17 Silbernedaillen kehrten die Genossenschaftsweine von den Bundesweinprämierungen in diesem Jahr zurück. Damit gehört die Winzervereinigung bei dieser wichtigen Prüfung der DLG (Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft) zur Spitzengruppe der Saale-Unstrut-Weingüter.

 

Zur „International Winter-Challenge“ des Wein-Magazins Selection haben die vereinigten Winzer zehn Weine vom Jahrgang 2018 geschickt und eine Ladung Silber zurückbekommen. Das war ein guter Tausch. Zu den ausgezeichneten Weinen gehören ein Weimarer Auxerrois, ein Riesling vom Freyburger Schlifterberg und die Premium Cuveé RotRotRot. Von den Bukettsorten punkten u. a. Scheurebe und Sauvignon Blanc. Als besonders Tröpfchen wurde die Muscaris Auslese (WERKSTÜCK WEIMAR) geehrt.

 

5.            Alle Jahre wieder…

…kommt noch vor dem Christuskind der Adventsmarkt der Winzervereinigung Freyburg-Unstrut. Vor der Weingalerie duftet es am 3. Adventssonntag, dem 15. Dezember, nach Glühwein, Bratwurst und Waffeln. Ab 13 Uhr klappen die Buden ihre Läden hoch und laden mit weihnachtlichem Backwerk und heißen Getränken zum genüsslichen Verweilen. Den majestätlichen Segen bringt um 14 Uhr die Freyburger Weinprinzessin Teresa Lustig, die gemeinsam mit Geschäftsführer Hans Albrecht Zieger den Adventsmarkt eröffnen wird. Dort wird natürlich auch der Weihnachtsmann persönlich vorbeischauen, denn den Freyburger Männerchor will der Mann mit dem weißen Rauschebart nicht verpassen. Wie auch das Corno Bläserquartett, das ab 15 Uhr auf der kleinen Bühne erwartet wird. Und ohne die singenden kleinen Rebläuse von der ortsansässigen Kindertagesstätte geht auch an diesem Adventsmarkt so gar nichts. Im Anschluss werden weitere Weinmajestäten aus dem Anbaugebiet der Genossenschaft ihre Aufwartung machen.

 

Und während die kleinen Besucher sich auf einem Kinderkarussell drehen oder aus Ton Geschenke basteln können, werden für die Großen die Kellertüren geöffnet. Eine Führung mit Verkostung durch die festlich beleuchteten Holzfass-Gewölbe sollte man sich nicht entgehen lassen. Um 13:00, 14:00 und 16:00 Uhr ist dazu Gelegenheit, Preis 6 Euro. Um 19 Uhr schließen dann die Buden wieder ihre Läden.

 

6.            Rückblick: Erntedank

Erntedank Zieger Triebe webAuch wenn die Ernte in diesem Jahr deutlich schmaler als gewohnt ausgefallen ist, war zum Erntedankgottesdienst das Alte Tanklager bis auf den letzten Platz gefüllt. Der provisorische Altar war mit Früchten aus Feld und Garten geschmückt und natürlich mit Weinranken und Trauben. Zunächst verteilte Pfarrer Arvid Reschke von der evangelischen Gemeinde Freyburg an alle eine halbe Handvoll Erde, um in seiner Predigt dann auf die Nähe der Winzer zur Natur einzugehen.

Der anschließende Bauermarkt mit Federweißen, Thüringer Bratwürsten und regionalen Waren war auch in seiner zehnten Ausgabe ein voller Erfolg.

 


BU: Gebietsweinkönigin Annemarie Triebe stößt an mit GF Hans Albrecht Zieger. Foto: Jürgen Limmer