03.11.2020 | Winzervereinigung Freyburg-Unstrut eG : Newsletter November komplett
 
NEWSLETTER November 2020

Des Guten zu wenig

Wieder einmal liegen die Ernte-Mengen unter den Erwartungen. Gerade einmal 1,55 Millionen Liter Most sind vom Jahrgang 2020 in die Keller der Winzervereinigung Freyburg-Unstrut gekommen, nach 1,8 Millionen Litern im letzten und 2,4 Millionen im vorletzten Jahr. Damit wurde das dritte Mal in Folge der langjährige Mengendurchschnitt unterschritten und erreichte mit der aktuellen Lese nur noch knapp die Hälfte der angestrebten Erträge. Auf der Habenseite ständen aber die guten bis sehr guten Qualitäten, die auch entsprechende Weine erwarten lassen.
 
„Des Guten zu wenig“, kommentiert Hans Albrecht Zieger die Erntestatistik. Die Gründe dafür sieht der Geschäftsführer der Winzervereinigung Freyburg-Unstrut vor allem im spürbaren Klimawandel. Der akute Mangel an Niederschlag macht der Region schon längere Zeit Sorgen. Zudem durchzog im Mai zur besten Blütezeit die Kalte Sophie viele Weinberge der Winzergenossen und sorgte mit Minustemperaturen für eisige Stimmung nicht nur an den Rebstöcken. Riesling, Kerner und Silvaner haben das besonders zu spüren bekommen.
 
„Wir werden in den nächsten Monaten vor allem das Wassermanagement weiter entwickeln. Das ist nicht einfach, denn um eine wirkungsvolle Versorgung in den Weinbergen aufzubauen, braucht es einmal genug Wasser-Ressourcen wie auch eine intelligente Infrastruktur“, beschreibt Hans Albrecht Zieger die aktuellen  Herausforderungen. „Ziel muss es sein, künftig unabhängiger von den jeweiligen Klimabedingungen zu werden. Damit sollen auskömmliche Traubenernten und Erträge gesichert werden, die sich wirtschaftlich rechnen.“ 

 
Struktur und Substanz

Der „Eichelmann 2020“ kommt dieser Tage in den Handel. Dort bescheinigen die Experten der Winzervereinigung wieder einmal einen „gelungenen Jahrgang“. Ganz oben in der Gunst des Weinführers ist die aktuelle Kellermeisteredition RotRotRot, der so beschrieben wird: „Viel Konzentration und intensive Frucht kennzeichnen das Bouquet, der Wein ist füllig und kraftvoll, besitzt gute Struktur und Substanz.“ Bei den Weißen ist es der Riesling vom Steigraer Hahneberg („würzig, füllig und wunderschön saftig“) und ein „rosenduftiger Traminer“ vom Höhnstedter Steineck („reintönige Frucht und gute Substanz“), die gänzlich überzeugen.

 

Prickelnder Ritterschlag

 

Die Winzervereinigung Freyburg-Unstrut ist unter den Top 10 der besten Sekterzeuger Deutschlands. Das überzeugende Abschneiden der Schaumweine bei der diesjährigen Bundesweinprämierung hat die Genossenschaft immerhin auf Platz 6 katapultiert. Besonders der Auxerrois Extra Trocken vom Weimaer Poetenweg landet immer wieder auf dem höchsten Siegertreppchen. Auch diesmal gab es Gold bei dieser wichtigsten deutschen Fach-Verkostung der DLG (Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft) für dieses Premiumprodukt aus der Linie WERKSTÜCK WEIMAR. 


Herbstmarkt fällt aus

Erstmals seit vielen Jahren müssen die Winzer auf ihren traditionellen Herbstmarkt verzichten, der ansonsten zum 2. November-Samstag in die Genossenschaft einlädt. Doch die verschärften Corona-Bedingungen lassen ein ungezwungenes und enges Miteinander gegenwärtig nicht zu.


Auch der Erntedank-Gottesdienst im Kelterhaus wird 2020 nicht gefeiert. Schon oft ist an dieser Stelle aus dem Johannes-Evangelium zitiert worden: Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun. (15,5). Das ist aber nicht die einzige Bibelstelle mit direktem Bezug zum Thema. So findet sich an über 90 Textstellen ein Weinberg, die Rebe wird mehr 60 Mal erwähnt, und sogar die Weinpresse kommt noch mehr als ein Dutzend Mal zu Ehren. Zählt man alle Erwähnungen und Bildnisse zusammen, käme man auf die fast 1.000 Eintragungen, wie Bibelforscher nachgewiesen haben.  


 
WWP im WWW

Zu einer „Winter-Wein-Plauderei“ im WorldWideWeb lädt die Winzervereinigung Freyburg-Unstrut ein. Am 5. Dezember 2020, ab 18 Uhr, hat diese nunmehr 4. Online-Verkostung vor allem den neuen Jahrgang im Blick. Die ersten 20er Weine sind dann schon auf der Flasche. Zudem gibt es Antworten auf die wichtige Frage, welche Tropfen denn das Weihnachtsmenü und auch den Silvesterabend begleiten sollten. Wichtig dabei immer, einen klaren Kopf bewahren, um gesund durch die Pandemie zu kommen. Besonders sicher gelingt das mit alkoholfreiem Wein, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Gerade bei Autofahrern und unter Sportlern, wie Doppelolympiasieger Thorsten Margis aus eigener Erfahrung weiß. Die will der erfolgreiche Bob-Fahrer gern in dieser „Winter-Wein-Plauderei“ zum Besten geben.
Und auch diesmal kann die virtuelle Verkostung durch eigenes Erleben flankiert werden. Ab dem 13. November steht ein Verkostungspaket versandbereit im Online-Shop oder kann auch direkt in der genossenschaftseigenen Weingalerie in Freyburg (Unstrut) geordert werden. Mehr dazu auf Facebook und der Webseite der Winzervereinigung.

 
Vorfreude, schönste Freude

Um die Vorfreude auf den Weihnachtsabend zu steigern, gibt es vielerorts den schönen Brauch, ab dem 1. Dezember 24 Türchen zu öffnen. Solche Adventskalender sind beliebt und oft voller Überraschungen. Der aus dem Hause der Winzervereinigung Freyburg-Unstrut hat es in sich (siehe Foto). Hier säumen Piccolos den Weg zum Weihnachtsfest. Fünf verschiedene Weine werden in der Genossenschaft auf diese kleinen Flaschen mit ihren 0,25 Litern Inhalt gebracht. Zudem bietet der gehaltvolle Kalender noch vier weitere kulinarische Vorfreude-Spender. Erhältlich ist dieser Advents-Begleiter nur in der Freyburger Weingalerie für 65,00 Euro.