08.11.2022 | Pressebüro Lies : HeimatMenü Sachsen-Anhalt

 

HEIMATMENÜ FESTIVAL SACHSEN-ANHALT startet am 8. November 2022 in der WelterbeRegion mit Regionalmenü-Wettbewerb und Genussralley
Ab 09.11. Heimatmenüs in Saale-Unstrut, Mansfeld-Südharz und Halle


Der Hauptgang kommt direkt vom Nachbarn
Die mitteldeutsche Ideenschmiede „HeimatGenuss“ serviert regionale Kulinarik-Kampagne

 

Der Herbst bietet die ideale Kulisse für die anstehende Kulinarik-Kampagne „Heimatmenü“, die in diesem Jahr in die zweite Runde geht.  Dabei dreht sich alles um das Regionale, um seinen kulinarischen und handwerklichen Reichtum sowie seine phantasievollen Akteure.

 

Im November stehen deshalb in ausgewählten Restaurants Mitteldeutschland spezielle „HeimatMenüs“ auf der Speisekarte, die sich phantasievoll und kreativ aus den Angeboten heimischer Erzeuger und Produzenten speisen sollen. Dabei geht es um Bauern, die sich wieder besonderen Gemüse-Sorten oder Rinderrassen zuwenden, um Fischer, Imker oder Winzer, die sich der Geschmacks-Globalisierung entgegenstellen. Sie schonen mit nachhaltiger Bewirtschaftung das Klima und sparen durch kurze Transportwege Energieressourcen.



Den Auftakt macht Sachsen-Anhalt, hier übernimmt der Wittenberger Landrat Christian Tylsch die Schirmherrschaft und freut sich schon auf die Entdeckungen heimischer Genussschätze. Denn die Welterbe-Region um die Landkreise Wittenberg und Anhalt-Bitterfeld sowie der Stadt Dessau-Roßlau servieren bereits heute (8.11.) einen erlesenen Ersten Gang der Initiative. In Kooperation mit dem Kochverein Anhalt-Dessau e.V. wird deren renommierter Wettbewerb um das vollkommene Menü das Genuss-Festival begleiten. Hier legen sich die Küchenchefs von acht Restaurants ins Zeug und machen mit raffinierten Speisefolgen einen demütigen Kniefall vor den regionalen Produkten. „Bisher haben wir immer nur den Hauptgang gewertet. Doch die Restaurants gaben sich mit einem kompletten Menü die größte Mühe. Daher nehmen wir nun das komplette Menü in die Wertung“, erklärt Jurychef Thomas Wolffgang, der das Projekt seit dem Beginn betreut. Ende November wird dann der Sieger dieses Regionalmenü-Wettbewerbs gekrönt.

 

Doch damit sind die kulinarischen Ressourcen der Welterbe-Region noch lange nicht erschöpft. Auf der Roadmap für eine spezielle GenussRalley stehen immerhin rund 30 lohnende Anlaufstellen vom Forellenhof bis zur Brauerei, von der Imkerei bis zum Restaurant. Darunter Zieglers Restaurant Wörlitz, Tobi ornot ToBe in Dessau , der Vogelherd in Zerbst und das Schützenhaus Kemberg.

 

Da können andere Küchenchefs im Süden Sachsen-Anhalts freilich nicht tatenlos am Herd stehen. Auch wenn ihr Name auf einen Ort an der indischen Ostküste verweist, der vor über 300 Jahren von Missionaren aus Halle entdeckt wurde, schwört auch die „Tranquebar“ auf einheimische Produkte, wie auch das ROOTS. Beste Erfahrungen mit der Aktion haben bereits das Parkhotel Güldene Berge in Weissenfels und vor allem die "Orangerie" von Seeburg machen können, wie auch die beiden Stolberger Teilnehmer vom Gasthaus Kupfer und dem Hotel Kanzler. Deren Speisefolgen sind beispielhaft für die HeimatMenü-Idee, freut sich Initiatorin Christine Klauder von der Initiative HeimatGenuss, die das Festival bereits das zweite Mal in Mitteldeutschland zum Kochen gebracht hat.

 

Die „HeimatMenüs“ dann bis 19. November auf den Speisekarten der ausgewählten Restaurants in Sachsen-Anhalt. In der WelterbeRegion läuft der Wettbewerb bis zum 30. November. Sachsen und Thüringen folgen dann ab dem 15. November. Guten Appetit!

 

Am Heimatmenü Sachsen Anhalt beteiligte 16 Restaurants:

 

Restaurant Tranquebar Halle (Halle)

ROOTS  |  RESTAURANT & BISTRO Halle (Halle)

Jagdhütte Wettin (Saalekreis)

Ringhotel Jägerhof Weissenfels (Saale Unstrut)

Parkhotel Güldene Berge Weissenfels (Saale Unstrut)

Restaurant "Orangerie" Seeburg (Mansfeld Südharz)

Gasthaus Kupfer Stolberg ( Harz)

Hotel zum Kanzler Stolberg

Zieglers Restaurant Wörlitz (Welterbe)

Restaurant Landhotel Wörlitzer Hof  (Welterbe)

Tobi ornot ToBe Restaurant by Tobias Felger (Welterbe)

Radisson Blue Dessau  (Welterbe)

Restaurant Bora Wittenberg (Welterbe)

Alte Canzley Wittenberg (Welterbe)

Vogelherd Zerbst (Welterbe)

Schützenhaus Kemberg (Welterbe)


Hintergrund:

Initiiert von Christine Klauder und Thomas Marbach, wurde das HeimatGenuss-Projekt beim öffentlichen Ideenwettbewerb Unternehmen Revier ausgeschrieben und von der Metropolregion Mitteldeutschland und dem Burgenlandkreis durch eine Jury aus allen beteiligten Regionen zusammen mit 13 weiteren Projekten als Siegerprojekt ausgewählt. Gefördert wird es vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.
 
Das Projekt mit dem besonderen Fokus auf Herkunft & Nachhaltigkeit bei Erzeugern und Gastronomen soll bis Ende 2022 in Leipzig, Landkreis Leipzig, dem Burgenlandkreis, Altenburger Land, Landkreis Anhalt-Bitterfeld, Landkreis Nordsachsen, Halle, dem Altenburger Land, dem Saalekreis und dem Mansfelder Land umgesetzt werden. Durch die Erweiterung auf die Tourismusregionen Saale-Unstrut, Mansfeld-Südharz und WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg wurden darüber hinaus starke touristische Gesamtregionen mit eingebunden.

 

Ansprechpartner:
HeimatGenuss: Christine Klauder I Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! I Tel: 0160/94968121
Medieninformation: Pressebüro Lies I c/o Theo M. Lies I Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! I Tel: 0176 70357720

Pressebüro Lies
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen