11.03.2020 | Stadtmuseum Halle : Special Games

 

So sehen Sieger aus

Ihre Bilanz ist beeindruckend. Die fünf halleschen Athleten, die in der letzten Woche bei den Special Games in Berchtesgaden an den Start gingen, sind mit zehn Medaillen wieder in ihre Heimat zurückgekehrt. Und das, obwohl ein Sportler verletzungsbedingt ausscheiden musste. So holten sie in Einzel- und Staffelwettbewerben immerhin 2 mal Gold, 3 mal Silber und 5 mal Bronze. Die Stadt Halle hat dafür eifrig die Daumen gedrückt, versichert die zuständige Beigeordnete Judith Marquardt und gehört zu den ersten Gratulanten.

18.01.2020 | Stadtmuseum Halle : Newsletter Januar

 

Vom Schienenstrang zum Schnürsenkel

 

Mit deren Untergang der DDR verlieren auch viele Menschen mit Beeinträchtigung ihren Job, Der Gleisbauer Ingolf Brückner gehört zu ihnen.

 

Selbsthilfe made in DDR

 

Sie mussten sich "Betreuungsgruppe" nennen, als sich 1987 in Halle MS-Betroffene zusammenfanden, um sich einander zu helfen. Doch der Begriff "Selbsthilfe" war unter der Arbeiter- und Bauernmacht unerwünscht, weil „Selbsthilfe ja bedeuten könnte; dass der Staat versagt habe“, erinnert sich das Ehepaar Faßhauer an diese Zeit.

 

Folgenschwerer Perspektivwechsel

 

Benjamin Schmidt macht es seinen Lesern und Zuhörern nicht leicht. Statt nur einen kontrollierten Blick durch den literarischen Lattenzaun zuzulassen, packt er sein Publikum am Kragen und konfrontiert es frontal mit seinem Alltag. Dieser Alltag wird äußerlich bestimmt von einem Rollstuhl. Der macht aus den Menschen Benjamin Schmidt den „Krüppel“ Benjamin Schmidt, wie er sich selbstironisch beschreibt.

Was uns behindert…

 

Im Gästebuch werden die Ausstellungsbesucherinnen und -besucher aufgefordert, das niederzuschreiben, was sie persönlich behindert.
Ich finde, dass Behörden und Ämter ihre Schrift größer machen sollen. Und Ärzte.

20.12.2019 | Stadtmuseum Halle : Stadtmuseum Newsletter Dezember

 

Newsletter Stadtmuseum Halle
Dezember

 

1.    Und das nicht nur zur Winterszeit…

…nein, auch im Sommer, wenn es nicht schneit, sang der legendäre Straßenmusiker Reinhold Lohse Weihnachtslieder und begleitete sich dabei auf einer Zither. Die Stadt Halle setzte dem geistig beeinträchtigten Mann ein Denkmal. Der Bildhauer Wolfgang Dreysse gestaltete zwei Bronzefiguren, die seitdem einen kleinen Brunnen in der Leipziger Straße schmücken.In der Ausstellung „Geschichten, die fehlen…“ ist u. a. ein Gipsmodell von einer dieser Brunnenfiguren zu sehen.

 

2.    Preisgekrönte Wackelei

„Bitte sitzen Sie vorsichtig Probe!“ Mit dieser Warnung mussten fünf harmlos herumstehende Plastikstühle ausgestattet werden. Die haben es in sich, dass es nur so wackelt, schmerzt und vor allem verunsichert. Die Designstudentinnen Gina Hartig und Martha Sophie Kikowatz haben dafür beim diesjährigen Designerpreis der halleschen Kunsthochschule Burg Giebichenstein den Sonderpreis des Stadtmuseums Halle bekommen.

 

3.    "Schon immer ein Krüppel"

Der querschnittsgelähmte Benjamin Schmidt liest am 21. Januar 2020 aus seinem autobiografischen Roman.

 

4.    Was mich behindert!

Aus dem ungewöhnlichen Gästebuch einer ungewöhnlichen Ausstellung

01.12.2019 | Stadtmuseum Halle : Eröffnung

 

Ausstellung Stadtmuseum Halle

 

Geschichten, die fehlen

 

Von Menschen mit Beeinträchtigungen
Sonderausstellung vom 29.11.2019-10.05.2020

 

Von ihnen wird nur selten erzählt. Und noch seltener werden solche Erzählungen auch festgehalten. Es geht um Menschen, die mit ihren körperlichen oder geistigen oder seelischen Besonderheiten anders sind als die Mehrheit der Gesellschaft. Dass das Stadtmuseum Halle nun solche Geschichten, die fehlen auch erzählen will, ist ein Novum in Deutschland. Diese Sonderausstellung vereint dabei die historische Spurensuche mit dem aktuellen Erleben. Eine Herausforderung für Museumsmacher, denn sonst üppig sprudelnde stadtgeschichtliche Quellen geben bei diesem Thema Daten und Fakten auf den ersten Blick nur als Rinnsal preis.